Schloss Shuri brennt

Oktober 2019, Schloss Shuri brennt.

In steter Veränderung ist diese Welt. Wachstum und Verfall sind ihre wahre Natur. Die Dinge erscheinen und lösen sich wieder auf. Glücklich, wer sie friedvoll einfach nur betrachtet.
Sprichwort 

 

Am 31.10.2019 ist das im Header dieser Seite zu sehende und erst vor ca 30 Jahren wiederaufgebaute Schloss Shuri nahezu vollständig nieder gebrannt… Zu erhalten und zu bewahren ist die Essenz der Kampfkunst. Für das Karate und Kobudo ist dieser dem Unesco Weltkulturerbe zugehörige Ort von großer Bedeutung. Leider gibt es das Schloss derzeit nicht mehr, aber Wissen und Philosophie der okinawanischen Kampfkunst existiert  in der Lehre derer immer weiter, die sich ihr verpflichtet fühlen. Wir hoffen, das wieder aufgebaute
Schloss eines Tages wieder betreten zu können.

Das Shorin Ryu Karate und Yamanni Ryu Kobudo Instructors Trainingscamp mit unserem Shihan Toshihiro Oshiro (9. Dan) auf Okinawa fand im September 2019 statt, Fotos und Bericht hier: Okinawa 2019

 

 

 

Meister wie Itosu oder Matsumura arbeiteten hier

 

Ahnentafel der Könige im Schloss. König Sho Hashi vereinigte die drei Reiche und legte den Grundstein für das Königreich Ryu Kyu. Um 1429 legte er das Kapitol und die Verwaltung in das Schloß Shuri (Shurijo) und war damit den größten Handelshäfen in Tomari und Naha sehr nah. Siehe „Geschichte des Karate“. Seinem Handeln wird größere Bedeutung auf die Entwickling des Karate zugemessen.

 

 

König Sho Shin (1465-1526)

Im 2. Weltkrieg nicht zerstörtes Tempeltor nahe des Schlosses

Schloss Shuri. Sitz der ehemaligen Könige und Arbeitsorganisation bekannter Meister der Karategeschichte wie Itosu und Matsumuara