Unsere Karate Kata

 

KIHON KATA ICHI

KIHON KATA NI

KIHON KATA SAN

 

PINAN SHODAN

PINAN NIDAN

PINAN SANDAN

PINAN YONDAN

PINAN GODAN

 

NAIFANCHI SHODAN

WANKAN

ROHAI

TOMARI PASSAI

ITOSU PASSAI

MATSUMURA PASSAI

JITTE

SOCHIN

KUSHANKU (Chatanyara)

CHINTO

 

 

Lehrgangsreihe Pinan Kata

2016 – 2018 in Hamburg mit Sensei Oliver Hofmann (2. Dan)

»Wer das Neue verstehen will, muss das Alte erforschen« Funakoshi Gichin (1868-1957).
Die Lehrgangsreihe „Die »alten« Kata des Karate“ (Pinan Kata) geht mit der Pinan Yondan (Heian Yondan) im Sommer 2018 weiter. Termin und Ort werden noch bekannt gegeben. Pinan bedeutet soviel wie „bleibe sicher“. Funakoshis Umbenennung in Heian bedeutet „friedvoller Geist“. Geschaffen wurden diese Kata höchst wahrscheinlich von Itosu Anko, einem der prägenden Lehrer Funskoshis. Die Pinan Kata können auf sehr hohem Niveau trainiert und analysiert werden. Leider fristen sie heute oftmals ein Dasein im Schatten der höheren Kata, wurden sie doch im Sportunterricht okinawanischer Schulen eingesetzt. Man darf nicht vergessen, dass Itosu sich Sequenzen und Techniken hoher und teilweise nicht mehr überlieferter Kata bediente. Die Pinan Kata enthalten Techniken für und gegen Schläge, Griffe, Würfe und Hebel. Folglich hatten die alten Meister recht, wenn sie sagten, dass es bereits reiche, diese Kata und ihre Anwendungen und Motorik gut zu verstehen, um sich effektiv zur wehr setzen zu können.